Dienstag, 13. Juni 2017

DTM oder WRX? Audi und Ekström nutzen Ausnahmeregel für späte Entscheidung

WRX oder DTM noch ist für Mattias Ekström keine Entscheidung getroffen
Foto: Audi-Motorsport
DTM-Highlight auf dem Norisring oder schwedisches Heimspiel bei der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) in Höljes? Die Entscheidung, wo Mattias Ekström am ersten Juli-Wochenende an den Start geht, wird Audi Sport erst bis zum 26. Juni treffen. Wie im Vorjahr gibt es in den Rennkalendern der beiden Rennserien neben dem gemeinsamen Doppelevent in Hockenheim eine weitere Überschneidung. „Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als es das Saisonfinale der DTM in Hockenheim betraf, haben wir die Terminkollision 2017 relativ früh in der Saison“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Eine Entscheidung zu treffen wird daher noch schwerer. Grundsätzlich hat das DTM-Engagement für Mattias aber Priorität.“ Da bereits 28 Tage vor einem Lauf in der Rallycross-WM die Fahrer genannt werden müssen, wird in der am morgigen Dienstag veröffentlichten Nennliste statt des amtierenden Rallycross-Weltmeisters sein schwedischer Landsmann P-G Andersson aufgeführt. Aufgrund einer Ausnahmeregel der FIA ist es aber möglich, dass Ekströms Team EKS zu Beginn der Rennwoche eine Änderung vornehmen kann, sobald eine Entscheidung getroffen ist und sofern Audi Sport seine Zustimmung für den Einsatz in Schweden erteilt. Ein möglicher Ersatzfahrer für den DTM-Lauf auf dem Norisring wurde bislang nicht benannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen