Donnerstag, 3. August 2017

Mit dem dritten Platz in Schleiz verbessert sich Jan Bühn auf den dritten Gesamtrang

BMW-Pilot Jan Bühn (Kronau) freut sich mit Teamchef Werner Daemen (links)
über den 3. Platz in Schleiz
Foto: Hermann Rüger
Mit einem dritten Platz im ersten Superbike-Rennen verbesserte sich Motorradrennfahrer Jan Bühn aus dem badischen Kronau bei der dritten Veranstaltung zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft in Schleiz auf den dritten Gesamtrang. Der 26-Jährige gebürtige Heidelberger fand sich auf der 3,805 km langen Schleizer Dreieck-Naturrennstrecke in Ostthüringen gleich gut zurecht. Im ersten Zeittraining fuhr der Supersport-Meister von 2015 die drittschnellste Zeit, im Abschlusstraining konnte Jan Bühn seine Zeit um vierzehntel Sekunden nochmals verbessern, fiel allerdings auf den vierten Rang zurück.

Für die zwei Rennen über jeweils 18 Runden (Gesamtdistanz 68,49 km) ging der BMW-Pilot aus der zweiten Startreihe ins Rennen. Im ersten Rennen lieferte sich der Badener einen packenden Dreikampf mit Florian Alt (Nümbrecht/Yamaha) und Dominik Vincon (Knittlingen/BMW) um den zweiten Rang, der erst in der letzten Kurve entschieden wurde. Vincon stürzte per Highsider und Florian Alt wurde Zweiter vor Jan Bühn. Das Rennen gewann der Bayer Markus Reiterberger (Obing/BMW) souverän mit 24,298 Sekunden vor Alt sowie 26,669 Sekunden vor Bühn. Dominik Vincon konnte noch weiterfahren und überquerte auf dem 13. Rang die Ziellinie. Auch im zweiten Lauf siegte Markus Reiterberger überlegen mit 14,621 Sekunden vor Dominik Vincon sowie dem Niederländer Danny de Boer (BMW) und feierte bereits seinen fünften Saisonerfolg.

Jan Bühn stürzte im zweiten Lauf in der 13. Runde auch in der letzten Kurve und da sein BMW-Motorrad mitten auf der Strecke lag, wurde das Rennen von der Rennleitung mit der roten Flagge abgebrochen und das Ergebnis nach 12 Runden gewertet. Da lag BMW-Pilot Jan Bühn auf der sechsten Position. „Ich habe gezeigt, dass ich vorne mitfahren kann, der Speed ist da und der Start war gut. Der erste Lauf war top, wir hatten einen packenden Dreikampf. Dominik Vincon und ich hatten beide den Plan in der letzten Kurve zu überholen, da es in Schleiz sehr schwierig ist zu überholen. Dominik wollte an Florian Alt vorbei und ich an Dominik, er stürzte dann und ich konnte ihm gerade noch ausweichen. Dies ist bereits mein zweiter Podiumsplatz nach dem 2. Rang beim Saisonauftakt auf dem Nürburgring. Im zweiten Lauf war mein Start nicht so gut und ich habe zuerst den Belgier Bastien Mackels (Yamaha) und danach Luca Grünwald (Waldkraiburg/Suzuki) überholt. Ich wollte dann schnell an Florian Alt vorbei und in der letzten Kurve vor Start-Ziel hatte ich dann auch einen Highsider und bin gestürzt. Da meine BMW auf der Piste lag wurde das Rennen abgebrochen und ich als Sechster noch gewertet. Beim Sturz habe ich mir Prellungen am Ellbogen und am Knie zugezogen, am Motorrad ist nichts passiert“, sagte der Schleiz-Sieger von 2015. Als zweitbester deutscher Fahrer verbesserte sich Jan Bühn nach sechs von 14 Läufen mit 75 Punkten auf den dritten Gesamtrang in der Superbike-IDM. Überlegener Spitzenreiter ist der zweifache Superbike-Meister Markus Reiterberger mit 145 Punkten vor Danny de Boer mit 88 Zählern. Damit führen drei BMW-Piloten vom Van Zon-Remeha-BMW Team von Teamchef Werner Daemen das Klassement an. Weitere Informationen über Jan Bühn gibt es auf der Internetseite von Jan Bühn www.jan-buehn.de bzw. über die IDM unter www.IDM.de.

Text  : Michael Sonnick, Dieselweg 5, 67117 Limburgerhof

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen